Tochter ist lesbisch: wie gehe ich damit um, wenn sie viele lesbische Freundinnen hat?

Hast du eine Tochter und machst dir Gedanken darüber, dass sie vielleicht homosexuell ist? Wenn dein Kind sehr viele lesbische Freundinnen hat, dann kann es tatsächlich der Fall sein. Lesbische Freundinnen sind aber nicht kein garantiertes Anzeichen dafür, du kannst auch andere Zeichen dafür finden, ob deine Tochter lesbisch ist oder nicht. Wenn du dich als Mutter oder Vater nun fragst, wie du mit der Situation einer homosexuellen Tochter umgehst, kannst du Rat finden. Wenn deine Tochter wirklich lesbisch ist, bedeutet das nicht, dass die Welt untergeht. Sorge dafür, dass du richtig mit der Homosexualität deines Kindes umgehst.

Die Bedeutung der Homosexualität bei Lesben

Wenn sich zwei Frauen lieben, bedeutet das Homosexualität. Die sexuelle Orientierung von deiner Tochter solltest du akzeptieren. Lesbische Freundinnen darfst du deshalb auch nicht ablehnen, wenn diese auf Besuch kommen. Dein Kind hat sich quasi zur Frau entwickelt und sich dazu entschlossen, andere Frauen zu lieben und damit auch eine Beziehung aufzubauen. Lesbische Freundinnen sind quasi die erste Erfahrung.

Eine erfüllende Partnerschaft kann deine Tochter natürlich trotz allem haben, denn natürlich besitzt sie auch die Fähigkeit zur Liebe. Sie hat alles, was es für eine glückliche Beziehung und für ein glückliches Leben braucht. Du musst dir also keine Sorgen machen. Dein lesbische Tochter wird das Leben genauso individuell gestalten, wie andere Menschen auch. Versuche, Verständnis aufzubringen und verurteile dein Kind nicht. Dasselbe sollte auch für lesbische Freundinnen gelten. Weshalb sollte deine Tochter die klassische Frauenrolle übernehmen, wenn sie ganz anders geprägt ist?

Lasse dich als Mutter oder Vater von einer lesbischen Tochter nicht von verurteilen oder durch Klischees verunsichern. Auf keinen Fall ist es von gestern auf heute zu einer entsprechenden Verwandlung gekommen und deine Tochter ist auch nicht seit kurzem lesbisch. Diese Entwicklung dauert länger.

Die sexuelle Identität der Tochter

Hinterfragst du die sexuelle Identität deiner Tochter? Lesbische Freundinnen können dir dabei helfen, die Sache zu verstehen. Eventuell ziehst du in Erwägung, das Gespräch zu suchen. Wenn du noch nicht so weit bist, darfst du natürlich auch noch warten. Konfrontiere dein Kind nicht damit, lasse dir Zeit. Wenn du Antworten suchst, darfst du dir auch eine sehr seriöse Beratung holen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Plattform Sie sucht Sie? Dort findest du sicher sehr viele andere Betroffene, die dir seriöse Fragen beantworten können. Was die sexuelle Identität von deiner Tochter betrifft, so darfst du sie selbst ihre Entscheidungen treffen lassen. Bei ihrer gleichgeschlechtlichen Orientierung und dem Interesse für lesbische Freundinnen solltest du dich nicht zu weit einmischen.

Keine Wahl – man liebt wie man liebt

Du darfst wissen, dass deine Tochter es sich nicht ausgesucht hat, wie und wen sie liebt. Lesben haben quasi nicht die klare Wahl, genauso zu sein und auch so zu lieben. Deine Tochter hat sich diese sexuelle Orientierung quasi nicht ausgesucht. Außerdem bedeutet die Homosexualität auf keinen Fall eine Krankheit und du bist auch nicht schuld oder verantwortlich dafür. Homosexualität ist quasi ein Teil der Menschheit. Deshalb solltest du dich damit positiv auseinandersetzen. Auch für dich als Elternteil bedeutet die Homosexualität deiner Tochter eine Herausforderung, bzw. eine längere Entwicklung. Für dein Kind ist es elementar wichtig, dass du positiv darauf reagierst.

Das Coming-out von deiner Tochter

Lesbische Freundinnen hatten das Coming-out bereits, wenn es darum geht, was die sexuelle Orientierung eines Kindes betrifft. Das Coming-out bedeutet also nichts anderes, als dass dir dein Kind quasi offiziell mitteilt, welche sexuellen Neigungen deine Tochter hat. Lesbische Freundinnen können beim Coming-out übrigens helfen, wenn diese Frauen ihres quasi schon hinter sich haben. Das Coming-out bezieht sich meistens auf die erste Phase, wenn dein Kind genau weiß, welche sexuelle Orientierung tatsächlich vorhanden ist. Erst dann werden die eigenen sexuellen Wünsche realistisch wahrgenommen. Dein Kind wird sich als erstes an eine vertraute Person wenden, wenn es um das Coming-out geht.

Deine Chancen nutzen

Als Mutter oder Vater von einer lesbischen Tochter kannst du deine Chancen nutzen. Oftmals dauert es sogar Jahre, bis sich deine Tochter endlich zu ihrer homosexuellen Orientierung bekennt und darüber spricht. Die gleichgeschlechtliche Liebe ist immer noch ein Thema, das relativ schwer aufgegriffen werden kann. Dein Kind muss sich dafür nicht schämen.

Tipps für Eltern:

Infografik wie Eltern reagieren sollten
Infografik: Wie Eltern mit einer lesbischen Tochter reagieren sollten

Wenn du schockiert bist

Sehr viele Eltern erleben das Coming-out ihrer Kinder als regelrechten Schock. Manchmal löst sich dadurch auch eine entsprechende Krise in der Familie aus. Vielleicht dreht sich auch bei dir das Gedankenkarussell, wenn du an lesbische Freundinnen deiner Tochter denkst. Wehre dich nicht dagegen, setze dich mit der Realität auseinander. Auch wenn du dich traurig, enttäuscht oder wütend fühlst, wirst du es irgendwann akzeptieren.

Auch deine Tochter hat Ängste, bzw. Gefühle. Deshalb helfen hier keinerlei Vorwürfe oder Schuldzuweisungen. Achte darauf, dass es keine schlimmen Auseinandersetzungen gibt, wenn sich deine Tochter euch anvertraut. Als Mutter oder Vater hast du die Verantwortung, dass es deinem Kind gut geht. Das betrifft natürlich auch die sexuelle Orientierung und die Freiheit, diese auszuleben.

Für deine Tochter ist das Coming-out eine der größten Herausforderungen in ihrem Leben. Damit kann jeder anders umgehen:

  • Tolerant
  • einsichtig
  • nachdenklich
  • bewusst
  • reif

Nach dem Coming-out reagiert deine Tochter garantiert überlegter, denn sie hat sich entschieden. Es ergeben sich automatisch neue Dimensionen. Daran darfst du dich gewöhnen. Lesbische Freundinnen wirst du nach dem Coming-out deiner Tochter mit anderen Augen sehen. Es muss nicht automatisch zu einer Entfremdung kommen, wenn deine Tochter dir sagt, dass sie lesbisch ist. Es nützt auch nichts, die Ursachen und Gründe herausfinden zu wollen. Viel wichtiger ist es, deine Tochter als Persönlichkeit anzuerkennen und auch zu verstehen.

Das Gespräch suchen

Meistens erfolgt eine schrittweise Offenbarung von Lesben an die Umgebung. Vielleicht ist es von bei deiner Tochter genauso. Deine Tochter öffnet sich vielleicht der Person als erstes, bei der sie ein relativ geringes Risiko auf Ablehnung hat. Das Coming-out bedeutet einen sehr großen Schritt.

Gemeinsame Gespräche sind besonders wichtig, damit der Rückhalt entsprechend gegeben ist. Manchmal kann auch ein Gesprächspartner von außen hilfreich sein, wenn du diesen hinzuziehen möchtest. Gute Möglichkeiten sind:

  • Telefonseelsorge
  • Berater
  • Therapeuten
  • Pfarrer
  • andere Eltern von lesbischen Kindern

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche